Lernende ├╝bernehmen die K├╝che

Das Coronavirus hat die Gastrobranche durchgeschüttelt. Eine der Kernfragen: Wie holen Lernende die fehlende Praxis aus der Zeit der verordneten Betriebsschliessungen nach? Alain Lardon vom Brittnauer Restaurant Fennern hat darauf eine kreative Antwort gefunden. Ein schmales Strässchen führt zum beliebten Ausflugsziel. Den Leidenberg hinauf, ein Stück weit der Gemeindegrenze von Brittnau und Vordemwald entlang. Beim idyllisch gelegenen Gasthof zur Fennern angekommen eröffnet sich dem Gast bei schönem Wetter eine weitläufige Aussicht bis hin zu den Jurahöhen. «Ein wunderbarer Ort, aber es ist eigentlich verrückt, was wir hier in den vergangenen zwei Jahren erlebt haben», sagt Alain Lardon in der Gaststube. Der 52-jährige Lardon ist seit dem 7. März 2020 zusammen mit seiner Frau Nicki Gastgeber in der Fennern. Rund 130 Gäste hätten in Restaurant und Saal Platz, dazu kämen etwa 100 Plätze in der Gartenwirtschaft. Hätten, denn zehn Tage nach der Eröffnung mussten die neuen Pächter die Pforten ihres Hauses bereits ein erstes Mal schliessen. Landesweiter Lockdown. Ein Traumstart sieht anders aus – und die Corona-Massnahmen trafen die Wirtsleute auch nach der Wiedereröffnung der Gastronomiebetriebe ab Mai/Juni 2020 in schöner Regelmässigkeit wieder. Besonders einschneidend: Die erneute Schliessung der Restaurants im Zeitraum von Dezember 2020 bis April/Mai 2021. mehr



Die aktuelle Ausgabe


Archiv