Woche 49 / 2019

«De Samichlaus chunnt» mit seinem treuen Esel!

Echt schweizerisch kommt der weise und populäre Samichlaus in unseren Breitengraden aus dem tiefen Wald und führt in seinem Sack die Köstlichkeiten für die Kinder mit sich. Sie sind im Jutesack des Samichlaus nicht wegzudenken: die viereckigen braunen Lebkuchen mit ihren Papierbildern drauf, die oft kaum wegzuschaben sind, oder ihren farbigen Zuckerdekorationen. In Norddeutschland heissen diese Leckereien «Pfefferkuchen», obwohl sie ähnlich schmecken wie unser Biberfladen. Dabei ist auch hier unsere schweizerische Lautung gar nicht so weit weg vom Norddeutschen. «Fladen» ist ein flaches Gebäck. «Biber» hat mit dem in unseren Gewässern wieder zahlreich – ca. 2800 Biber – heimisch gewordenen Tier nichts zu tun. Es ist eine Umformung von Pfeffer. Nun war Pfeffer von alters her ein seltenes und deshalb sehr kostbares Gewürz. Deshalb sagte man früher sehr reichen Leuten auch Pfeffersäcke. mehr

Archiv